Der britische Arzt Edward Bach begründete in den 1930er Jahre die sogenannte Bachblüten-Therapie. Es handelt sich dabei um ein alternativmedizinisches Heilverfahren, wobei angenommen wird, dass jede körperliche Krankheit ihre Ursachen in der Störung des seelischen Gleichgewichts hat. So sind Bachblüten für Kinder zum Beispiel bei Unruhe und Aggressionen, Lernschwierigkeiten und Prüfungsängsten geeignet.

Macht Ihr Kind gerade schwierige Phasen durch, dann wirken die Bachblüten ausgleichend und entspannend. Bachblüten für Kinder und Jugendliche ermöglichen es auch leichter zu lernen, denn Unlust und Konzentrationsschwäche machen das Lernen bekanntlich oft schwer. Sie können dabei auch nichts falsch machen, da Bachblüten für Kinder keine Nebenwirkungen mit sich tragen. Deswegen dürfen auch Babys mit den Blütenmischungen sanft gepflegt und unterstützt werden. Bachblüten für Kinder stellen deshalb ein wunderbares Geschenk der Natur dar. Dieses hilft unseren Kindern und beeinflusst bzw. entwickelt ihr Seelenpotential positiv.

Wie bei Erwachsenen, gilt auch für Kinder die gleiche Einnahmemenge. Statt der normalen Einnahme können Sie die Tropfen bei Babys auch auf den Bauch, Brust, Fuß- oder Handflächen einsprühen, die Blüten einem Badewasser zusetzen oder die Blütenmischung als Raumspray verwenden. Für Kinder gelten im Prinzip die gleichen Eigenschaften und Regeln wie für erwachsene Menschen. Viele Eltern verwenden Bachblüten, damit ihre Kinder den schulischen Alltag besser in Griff bekommen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Bachblüten für Kinder ein natürliches Produkt sind und somit keine Nebenwirkungen oder Abhängigkeit verursachen.