Zu einer gesunden Ernährung gehören auch ballaststoffreiche Lebensmittel. Diese Lebensmittel haben wichtige Funktionen für unseren Körper. Für den Körper selber sind diese Lebensmittel zwar schwer verdaulich, aber sie tragen eine positive Eigenschaft für unsere Darmflora bei. Die ballaststoffreichen Lebensmittel sorgen dafür das die Giftstoffe und Schadstoffe, die sich im Körper befinden, aus dem Verdauungstrakt heraus Geschleust werden.Ebenfalls sorgen diese auch für ein ausreichendes Sättigungsgefühl. Dieses dürfte für Sie daher sehr interessant sein, wenn Sie in Erwägung ziehen eine Diät zu machen. Dabei müssen Sie auf keines der Lebensmittel verzichten, wenn Sie eine Diät gerade machen oder es vielleicht in Erwägung zu ziehen, eine zu machen. Es gibt dafür drei super Gründe eine Diät mit ballaststoffreichen Lebensmitteln durchzuführen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Zahlreiche ballaststoffreiche Lebensmittel helfen dabei satt zu werden. Das weitere Ziel dabei ist es den Körper zugleich zu entgiften und das festgelegte Ziel bei der Gewichtsabnahme zu erreichen. Dazu gibt es bis zu 43 ballaststoffreiche Lebensmittel. Der Körper eines jeden Menschen benötigt ausreichend sättigende Makronährstoffe, ansonsten kann der Körper einen Energieeinbruch erleiden. Sie können daher das Risiko entwickeln an Diabetes oder Entzündungen im Körper zu erkranken.Ein Erwachsener soll am Tage bis zu 30 Gramm ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Ballaststoffe quellen im menschlichen Magen auf. Dabei sollten Sie beachten, dass Sie währenddessen auch immer viel trinken. Ballaststoffe benötigen viel Feuchtigkeit, damit diese quellen können. Ansonsten stellt sich eine verzögerte Verdauung ein und der Stuhlgang ist hart. Pflanzenfasern wie Vollkornprodukte, darunter Reis, sind eine sehr gute Quelle für den Körper. Hülsenfrüchte sind ebenfalls sehr Faserreich. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie Hülsenfrüchte nicht im Übermaß essen.

Welche Ballaststoffreiche Lebensmittel gibt es?

Nüsse zum Beispiel sind sehr reich an Ballaststoffen, aber auch an Magnesium und B-Vitaminen. Etwa 49 Pistazien enthalten 3 Gramm Ballaststoffe. Diese fördern die reibungslose Verdauung im Körper. Was fast nie einer glaubt, aber es ist wirklich so, sind Orangen auch sehr ballaststoffreich. Der Gehalt an Ballaststoffe beträgt bei einer Orange etwa 3,1 Gramm. Darunter fällt auch die Banane. Neben den Ballaststoffen ist die Banane auch reich an Kalium, der den Blutdruck reguliert. Eine äußerst schmackhafte Quelle mit vielen Ballaststoffen sind getrocknete Feigen. Möhren können Sie als optimalen Snack für zwischen durch Verzehren. Möhren sättigen sehr gut und erhöhen das Völlegefühl. Karotten haben bei Verzehr von etwa 200 Gramm im ungekochten Zustand 3,6 Gramm Ballaststoffe. Ebenfalls besitzen Möhren viel Vitamin A, das wichtig ist für die Augen, Knochen und der Haut. Den Süßkartoffeln wird immer wieder eine magische Eigenschaft zugesagt. Denn diese helfen sehr gut bei der Fettverbrennung und besitzen 6 Gramm Ballaststoffe.

Welche Bedeutung haben Ballaststoffe wenn Sie eine Diät machen?

Ihr Körper wird wieder fit durch eine ballaststoffreiche Kost. Ein gesunder Lebensstil mit einer vollwertigen Ernährung. Die regelmäßige Bewegung gehört allerdings auch zu einem fitten Körper dazu.

Faser- und Ballaststoffe kommen vor allem in Gemüse und Obst vor, wie wir wissen. Ebenfalls wird durch Gemüse und Obst dem Übergewicht vorgebeugt und Sie haben ein schnelles Sättigungsgefühl. Der Körper ist ebenfalls mit der Verdauung sehr lange beschäftigt. Dies ist ein großer Vorteil bei einer ballaststoffreichen Diät. Zusätzlich sind Ballaststoffe eine sehr gute Unterstützung für den Darm. Eine ballaststoffreiche Diät hat ebenfalls positive Auswirkungen auf den gesamten Körper und dem Herz-Kreislauf-System. Der Darm stellt aus der ballaststoffreichen Ernährung Moleküle her, die sich dann positiv auf Ihren Körper auswirken. Zum Beispiel morgens eine Schale vollwertiges Müsli und dazu eine halbe Grapefruit. Damit Sie auch die Süße dazu haben können Sie ein paar Trockenfrüchte dazugeben. Dazu viel trinken wie zum Beispiel eine Tasse Tee.

Tipps für Ballaststoffreiche Lebensmittel im Alltag

Ballaststoffe sind ein Energielieferant und haben zudem wenig Kalorien. Wenn Sie Reis, Brot oder Nudeln kaufen, sollten diese immer aus Vollkorn sein. Beim Backen empfiehlt es sich auch, zum Vollkornmehl zu greifen. Des Weiteren liefern Hülsenfrüchte so wie Linsen, Erbsen und Bohnen Eiweiß und viel Ballaststoffe. Täglich eine Handvoll Nüsse liefern eine erhöhte Ballaststoffaufnahme. Zum Mittagessen darf es auch einen Rohkost-Salat sein und dazu Kürbiskerne, einen geschnittenen Apfel oder Leinsamen. Auch Vollkornhaferflocken sind ein sehr guter Ballaststofflieferant. Für zwischendurch empfiehlt sich auch ein Smoothie dazu können auch Nüsse gegeben werden. Diese Ballaststoffe können Sie über den ganzen Tag verteilt einnehmen und es führt zu einem besseren Körpergefühl und Wohlbefinden. Stellen Sie ihre Ernährung Schritt für Schritt um und es führt zu einer dauerhaften Veränderung. Weitere wichtige Quellen für eine ballaststoffreiche Ernährung sind Mais, Erdnüsse, Artischocken, Grünkohl und Fenchel.

Ballaststoffreiche Lebensmittel – Eine Auflistung

Ballaststoffe sind für den Körper sehr gut geeignet und wirken sich auf Magen-Darm positiv aus. Ebenfalls bei Stoffwechselerkrankungen wie Fettsucht oder Diabetes. In Milchprodukten und Fleisch finden Sie allerdings keine Ballaststoffe.

Hier eine Auflistung mit Lebensmitteln, die viele Ballaststoffe enthalten, auf 100 Gramm:

  • Haselnusskerne: 8,2
  • Kürbiskerne: 8,8
  • Erbsen: 16,6
  • Sojabohnen: 22
  • Leinsamen: 35
  • Roggenbrot: 6,5
  • Früchtemüsli: 7,7
  • Pumpernickel: 9,3
  • Mais: 10
  • Knäckebrot: 14
  • Früchtebrot: 14
  • Weizenkleie: 45,1
  • Avocado: 6,3
  • Aprikosen, getrocknet: 17,3
  • Paprika: 3,6
  • Schwarzwurzel: 18,3
  • Rosenkohl: 4,4

Um die Verdauung zu unterstützen, eignet sich stilles Wasser zu trinken, denn damit erhalten Sie den gewünschten Quelleffekt. Am Anfang sollten Sie die Mengen immer steigern damit sich der Magen und der Darm daran besser gewöhnen kann. Faserreiches Gemüse sind zum Beispiel auch noch Kartoffeln, Spargel und grünes Blattgemüse. Lösliche Ballaststoffe haben den Vorteil das sie die Flüssigkeit im Darm binden und dann quellen. Lösliche Ballaststoffe kommen in Hülsenfrüchten und Getreide vor.

Dann gibt es ebenfalls die unlöslichen Ballaststoffe. Diese finden Sie überwiegend in Obst und Gemüse vor. Aber auch diese unterstützen der Verdauung denn sie dienen als Füllstoffe.

Ein ganz besonderer Vorteil ist, das ballaststoffreiche Lebensmittel sogar Karies vorbeugen. Die Ballaststoffe straffen das Zahnfleisch und reinigen auf mechanischen Wegen unsere Zähne. Das liegt daran, dass die wasserunlöslichen Ballaststoffe Sie zum aktiven Kauen anregen bei jeder Mahlzeit. Beachten Sie aber bitte immer dabei, dass bei einer erhöhten Ballaststoffzufuhr ein Mineralmangel entstehen kann. Also sollten Sie es nicht übertreiben aber bei der Ernährung mitberücksichtigen. Dadurch bleibt der menschliche Körper gesund und fit für den Alltag. Ein weiterer Vorteil ist es das Sie sogar Darmkrebs vorbeugen können mit einer ballaststoffreichen Ernährung. Der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an und der Cholesterinverbrauch wird erhöht.