Nachdem CBD Öl in vielen Fällen bei Erwachsenen außergewöhnliche Wirkung zeigt, fragen sich immer mehr Eltern, ob CBD Öl als natürliche Alternative zu chemischen Produkten bei Kindern eingesetzt werden kann.

Dem ein oder anderen mag es ein wenig unwohl bei der Vorstellung sein, CBD Öl an Kindern oder Kleinkindern zu verabreichen. Zu fest ist der Gedanke verankert, dass CBD- Öl ähnlich wie das psychoaktiv wirkende THC aus der Cannabispflanze wirkt. Hier hilft nur Aufklärung und es ist wichtig, ein Verständnis für die Wirkungsweise dieser Pflanzengattung zu entwickeln und sich vorab über die chemischen Bestandteile zu informieren.

Das Cannabidiol im CBD Öl wird aus dem Nutzhanf gewonnen und reagiert nicht psychoaktiv, Diese beeindruckende medizinische Pflanze verfügt über 113 Cannabinoide, die verschiedene Wirkungen aufweisen und mit den Cannabinoid-Rezeptoren im menschlichen Körper unterschiedlich agieren.

Das Cannabidiol (Abkürzung CBD) ist neben dem THC das wohl bekannteste Cannabinoid und ist der Bestandteil der Cannabispflanze, der keinen Rausch erzeugt. Aufgrund seiner nicht psychoaktiven Wirkung ist es somit legal in Deutschland erhältlich.

CBD besitzt ein enormes Potenzial, gerade auch bei Kindern, bestimmte Krankheiten zu therapieren.

Erstaunliche Wirkung von CBD Öl bei Epilepsie-Erkrankungen

Durch internationale Forschungen konnte belegt werden, dass CBD Öl Kindern mit einer seltenen Form von Epilepsie, dem sog. Dravet-Syndrom helfen kann.  Diese Kinder sind in ihrem Alltag durch häufig auftretende Anfälle stark behindert. Bei Charlotte Figi, einem kleinen Mädchen, war zusätzlich die kognitive Funktion, sowie die Mobilität des Kindes stark eingeschränkt. Durch die Einnahme von CBD Öl hat sich die Lebenssituation des Kindes außerordentlich verbessert. Die Krampfanfälle sind auf nur noch wenige 2-3 Anfälle pro Monat zurückgegangen. Gleichzeitig hat sich ihre Mobilität deutlich gesteigert. Über die positive Wirkung von CBD berichtet zudem CNN in seinem Dokumentarfilm Weed.

Auch bei anderen Erkrankungen, die Kinder betreffen, kann durch die Einnahme von CBD erstaunliche Fortschritte verzeichnet werden.

CBD bei Kindern, die unter ADHS und ADS leiden

Sowohl Kinder, die unter einer Aufmerksamkeitsstörung leiden (ADS), als auch Jugendliche, die unter ADHS leiden, profitieren von der natürlichen Wirkung des Cannabidiols. ADS und ADHS sind neurologische Dysfunktionen im Gehirn, bei denen es zu einem Absinken des Dopamin-Wertes und einem Ansteigen des Cortisol-Wertes kommt. CBD Öl hilft hierbei, das entstehende Ungleichgewicht auszubalancieren und die Symptome dieser Erkrankungen zu minimieren. Im Gegensatz zu Ritalin hat CBD kaum nennenswerte Nebenwirkungen. Es ist somit eine gute verträgliche Option, um die Auswirkungen von ADS und ADHS zu lindern.

Auch in der Palliativmedizin bei Kindern kann CBD eingesetzt werden

Zusätzlich zu den Anwendungsgebieten der Epilepsie und anderen Spastiken werden Cannabinoide in der Krebstherapie von Jugendlichen angewandt. Die Folgeerscheinungen der Chemotherapie, wie Übelkeit und Erbrechen, können so wirksam vermindert werden. Chronische Schmerzen in der Palliativmedizin werden reduziert.

Reich an Vitaminen und Inhaltsstoffen

CBD Öl enthält eine Vielzahl an lebenswichtigen Inhaltsstoffen wie Vitamin B1, B2 und E. Zusätzlich verfügt es über einen hohen Anteil an Mineral- und Inhaltsstoffen wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Natrium, Phosphor sowie Zink. Auch mehrfach ungesättigte Omega-3, sowie Omega-6-Fettsäuren kommen im CBD Öl vor.

Diese vielen wertvollen Inhaltsstoffe haben einen grundsätzlich positiven Einfluss auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.