Geeignete Heilkräuter verdampfen und den puren Genuss erleben

Die E-Zigarette wird meist mit synthetisch oder natürlich hergestellten Liquiden genutzt. Allerdings liebt nicht jeder diese Art des Verdampfens und möchte eher Heilkräuter verdampfen. Hier allerdings gibt es immer wieder „Probleme“, da manche Kräuter eine psychoaktive Wirkung haben und somit die Legalität nicht immer einwandfrei gewährleistet ist. Daher solltest Du vor dem Einkauf von Heilkräutern genau wissen, welche Du verdampfen kannst und wie diese wirken. Ebenso ist die Eignung der Kräuter wichtig für den puren Genuss denn, nicht alles was im Garten wächst, kann gedampft werden.

Möchtest Du einfach nur genießen oder soll zusätzlich eine heilende Wirkung(zum Beispiel bei Schlafstörung) erzielt werden?

Die weitere Frage stellt sich, welchen Vaporizer Du für die Kräuternutzung verwenden solltest, da es auch hier unterschiedliche Verdampfer gibt, die auf die Kräuter spezialisiert sind.

Der perfekte Vaporizer für das Verdampfen der Heilkräuter

Nicht jeder Vaporizer ist automatisch für die Nutzung von Heilkräutern geeignet. Der Flowermate Auroa zum Beispiel ist optimiert, auf das Heilkräuter verdampfen. Warum gerade dieses Modell wählen?

Dieser Vaporizer hat im Test gut abgeschnitten, ist gerade für Neueinsteiger leicht zu handeln und liegt in einem guten Preis- Leistungsverhältnis. Mit der Trockenkräuter-Kapsel(Steel Pod), 5 Edelstahlsieben, der Temperatureinstellung von 40 bis 230 °C kannst Du alle Heilkräuter nutzen. Das Aura Mundstück ist angenehm für die Nutzung. Der Flowermate Auroa kann mit dem Mikro USB Ladekabel überall aufgeladen werden.

Die Vorbereitung für das perfekte Heilkräuter verdampfen

 

Freunde, Fachhändler und vor allem das Netz bieten unzählige Kräuter an, die Du genussvoll verdampfen kannst. Allerdings tust Du Dir etwas Gutes, wenn Du Dir die Zusammensetzung beziehungsweise Beschaffenheit und Wirkung dieser Kräuter vor dem Kauf ansiehst und Dich darüber informierst. Ansonsten kann es schnell zu unangenehmen Erfahrungen kommen und eine angebrochene Packung nimmt der Anbieter meist nicht zurück.

Schnell hast Du einen Haufen Kräuter zu Hause, die für die Mülltonne, nicht aber für Dich zum Verdampfen geeignet sind. Die Kosten steigen hier schnell nach oben, abgesehen von dem Ärger den Dir der dauernde Nachkauf bereitet.


Legale Kräuter zum Verdampfen

 

Da wäre zuerst einmal der blaue Lotus. Dieser öffnet Deinen Geist und gibt Dir zum Beispiel bei Meditationen schnelleren Zugang zu Deinem Körper und Geist. Vaporisierst Du diesen, so erlebst Du einen angenehmen Geschmack, der Dich insgesamt entspannt. Der blaue Lotus wird aus der Blüte gewonnen und zermahlen verkauft.

Ideal für Neueinsteiger eignet sich die Pfefferminze. Diese wirkt positiv und befreiend auf Deine oberen Atemwege. Selbst oder gerade wenn eine Erkältung beginnt, ist das Vaporisieren von Pfefferminze ideal. Einen leichten Entspannungseffekt erlebst Du auch hier. Das zermahlene Kraut wird aus den Blättern der Minze gewonnen. Bei 160 °C entsteht eine tolle Wirkung.

 

Du warst bisher Nichtraucher und möchtest dennoch in die E-Zigarette einsteigen? Dann solltest Du das Damiana Kraut aus Mexiko vaporisieren. Dieses dient als Tabakersatz, hat allerdings eine psychoaktive Wirkung. Der Geschmack ist etwas eigenwillig, leicht säuerlich und gleichzeitig fruchtig. Hier scheiden sich die „Geister“, einige bezeichnen den Geschmack als sehr aromatisch. Die ideale Temperatur zum Verdampfen liegt bei 190 °C.

 

Den Baldrian kannst Du gut mit anderen Kräutern, wie Hopfen oder der Passionsblume mixen. So erreichst Du eine Topp beruhigende Wirkung. Gerade bei Schlafstörungen wirkt Baldrian viel intensiver, als bekannte Tropfen oder Tabletten. Baldrian liebt die hohen Temperaturen und wird bei 200 °C verdampft.

Sedative Wirkung?

Johanniskraut ist häufig als pflanzliches Antidepressiva bekannt. Verdampfst Du dieses, so kann es zu einer leichten bis starken sedativen Wirkung kommen. Du fühlst Dich leicht betäubt und bist nicht mehr ganz so Aufnahmefähig. Daher ist hier Vorsicht geboten, wann Du dieses Kraut verdampfst. Bei Johanniskraut gibt es noch einen kleinen Zusatz, den Du auf jeden Fall beachten solltest:

Es kann zu Wechselwirkungen(zum Beispiel die Pille) mit anderen Medikamenten kommen. Dies bedeutet, das die Wirkung der eigentlichen Medikamente runtergesetzt wird und diese nicht mehr so wirken, wie sie sollen. Sprich bitte vorab mit dem Arzt Deines Vertrauens, ob Du Johanniskraut verdampfen kannst. Dieses Kraut verdampfst Du bei 150 °C.

 

Du möchtest den Tag Energiegeladen überstehen? Hier ist der Konsum der Yerba Mate ideal geeignet. Mate Tee kennen die meisten, da dieser schon seit Jahren im Handel ist.

Neben der Energie spendenden Wirkung stimuliert das Verdampfen Dich in Körper und Geist. Gerade für müde Tage ist das Vaporisieren sehr geeignet. Yerba Mate wird bei 150 °C verdampft.

Neben dieser Kräuter kannst Du noch weitere Heilkräuter verdampfen, wie zum Beispiel Kamille, die Passionsblume, Katzenminze und andere. Sicher hast Du auch schon vom legalen Verdampfen der Heilkräuter in Verbindung mit Cannabis gehört. Allerdings solltest Du hier aufpassen, da zum Beispiel Damiana in Verbindung mit Cannabis den THC(berauschenden Wert) erhöht.