Eine Studie im British Medical Journal veröffentlichte Studie ergab, dass diejenigen, die Frühstück essen, deutlich mehr Kalorien verbrauchen als diejenigen, die die Mahlzeit auslassen – und am Ende mehr wiegen. Stimmt das?

Frühstücksschalen sind eine beliebte Wahl.

Seit Jahrzehnten ermahnen Gesundheitsexperten die Menschen, das Frühstück nicht zu verpassen, mit der Warnung, dass diejenigen, die versuchen, ihr Gewicht durch das Verpassen einer Mahlzeit niedrig zu halten, einfach später mehr naschen werden. Aber die neue Studie, die von australischen Forschern geleitet wurde, ergab, dass diejenigen, die das Frühstück ausgelassen haben, durchschnittlich 260 Kalorien weniger pro Tag konsumierten.

Frühere Studien haben vorgeschlagen, dass das Frühstück den Stoffwechsel anregt und Diätetikern helfen kann, später am Tag mit dem Überessen aufzuhören. Einige Leute überspringen das Frühstück, weil sie denken, dass es ihnen helfen wird, Gewicht zu verlieren. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass Menschen, die regelmäßig frühstücken, weniger wahrscheinlich übergewichtig sind.

Doch stimmt das?

Die neue Studie ergab jedoch, dass diejenigen, die auf das Frühstück verzichtet hatten, es nicht ausgleichen konnten, indem sie später am Tag mehr aßen, und es gab keinen signifikanten Unterschied in den Stoffwechselraten zwischen Frühstücksempfängern und denjenigen, die ausließen.

Experten der Monash University, Australien, untersuchten 13 randomisierte kontrollierte Studien zu Frühstück und Gewicht in Ländern mit hohem Einkommen, darunter Großbritannien.

Die meisten Studien verfolgten die Teilnehmer weniger als einen Monat lang. Im Durchschnitt waren diejenigen, die das Frühstück ausgelassen hatten, ein Pfund leichter als diejenigen, die es nicht taten.

Die Forscher schrieben: „Diese Studie deutet darauf hin, dass die Zugabe von Frühstück möglicherweise keine gute Strategie zur Gewichtsabnahme ist, unabhängig von der etablierten Frühstücksgewohnheit. Vorsicht ist geboten, wenn man das Frühstück zur Gewichtsabnahme bei Erwachsenen empfiehlt, da es den gegenteiligen Effekt haben könnte.“

Sie sagten jedoch, dass das Frühstück andere wichtige Effekte haben könnte, wie z.B. die Verbesserung der Konzentration und Aufmerksamkeit bei Kindern.

Tim Spector, Professor für genetische Epidemiologie am King’s College London, sagte, dass das Mantra des Frühstücks, das die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, in den meisten Menschen von Kindheit an verwurzelt und durch Kampagnen wie „Go to work on a egg“ verstärkt worden sei. Aber er sagte, dass die Ergebnisse darauf hindeuteten, dass es „nur ein weiterer Diätmythos“ sei.

„Das britische Fry-up wird von vielen als der wichtigste Beitrag des Landes zur Weltküche angesehen“, sagte er. „Uns wird gesagt, dass das Frühstück unseren Stoffwechsel fördert und dass das Überspringen es uns viel hungriger macht, so dass wir überessen werden.“

(Quelle: The Daily Telegraph UK)