Deutschland ist immer eine Reise wert und hat im kulinarischen Sinne so einiges zu bieten. Die Ebbe und Flut sind jedem bekannt und das Wasser, die Wellen und der Strand, ein maritimer Gruß der Nord- und Ostseeküste. Demzufolge ziehen uns die Gezeiten magisch an. Spezialitäten aus dem Norden und schöne Erinnerungen werden geweckt und vereinen sich zu einem Gesamtkunstwerk, mit einer außergewöhnlichen Genussvielfalt. Das Auge isst bekanntlich mit und der Gaumenschmaus ist schnell und einfach kreiert. Typisch ist Fisch in allen Variationen und der wird fangfrisch am Hafen präsentiert. Ein wenig Seemannsgarn gibt’s gratis dazu. Genau das macht den Norden Deutschlands aus und der wartet mit einigen Überraschungen auf. Die gute deutsche Küche steht hoch im Kurs und wird täglich serviert. Somit geht das Brauchtum und die gut gehüteten Rezepte nicht unter und werden selbst von Sterneköchen nicht verschmäht.

Die Spezialitäten aus dem Norden werden aufgetischt

Bodenständig, einfach und mit viel Liebe zubereitet, so tischen die Norddeutschen ihre Gerichte auf. Was dem Bayern sein Schweinsbraten mit Knödel, ist dem Norddeutschen sein Labskaus. Ein Jahrhunderte altes Matrosengericht und wird dennoch nicht mit Fisch gemacht. Denn hier kommen Schweineschmalz, Kartoffeln und Corned Beef zum Zug. Heutzutage gibt es noch ein Spiegelei und eine Gewürzgurke obendrauf. So weist jede Küche ihre Geheimnisse und Besonderheiten auf. Die Spezialitäten aus dem Norden möchten demnach deftig und lecker nach ihrer Tradition vorgestellt werden:

  • Fischfrikadelle im Brötchen
  • Hamburger Pannfisch
  • Labskaus
  • Matjes mit Speckstippe und grünen Bohnen
  • Kutterscholle mit Spargel
  • Rote Grütze Konfitüre
  • Grünkohl in allen Variationen mit Kassler und Kochwurst
  • Geräucherter Ostseeaal
  • Norddeutscher Matjessalat
  • Krabbenbrot mit Rührei
  • Großer Hans, ein Kuchen in Puddingform

Die einen nennen es Spezialitäten, die anderen sagen bodenständig dazu. Die Küche wirbt nicht mit Schnickschnack, sie wirbt mit der Einfachheit und Unverfälschtheit. Ob Nordseegarnelen oder Kartoffeln, jedes Gericht hat seinen Stellenwert. Und ohne Kartoffeln läuft nichts. Zudem wird Hamburg mit dem Franzbrötchen in Verbindung gebracht und das feine Backwerk mit Zimt und Zucker dargeboten. Auch das sind Spezialitäten aus dem Norden und diese sind mittlerweile weltbekannt. Kultig, einzigartig mit der norddeutschen Note versehen, laden sie zum Essen ein.

Spezialitäten aus dem Norden bereichern die Sinne

Der Urlaub am Meer, die steife Brise und der Friesennerz machen den Norden aus. Moin, Moin und dem Dialekt lauschen. Denn Plattdeutsch spricht nicht jeder von uns. Doch beim Essen sind wir uns einig, das muss lecker und schmackhaft sein. Jede Region weist Ihre Gerichte und Speisen auf und manches ist uns noch recht unbekannt. Der norddeutsche Steckrübeneintopf aus Omas Zeiten macht da den Anfang.

Was früher noch als einfach galt und aus der Not heraus entstand, wird heute als Besonderheit serviert. Der Norden schmeckt nicht nur nach Fisch und Meer, er bietet ein Kulinarium der Bodenständigkeit an. Back to the Nature und das in regionaler und saisonaler Form. So kann man sich als Gast von den Hamburger Schmalznudeln verwöhnen lassen und nimmt vorher einen roten Heringssalat zu sich. Und auch „Schnüsch“ der norddeutsche Eintopf darf nicht fehlen. Zu guter Letzt wird ein aromatischer Friesentee mit Rum serviert. Die Gerichte sind ein guter Mix aus Tradition, der Einfachheit und wurden mit neuen Raffinessen verfeinert und gehen mit der Zeit mit.

Tipps und Tricks für einen leckeren Genuss

Wer sich den Norden gönnen möchte, kann dies mit einer Reise oder kulinarisch tun. Die Küche ist vielfältig, für jedermann und kann leicht wie mächtig sein. Viele Rezepte treten in Kochbüchern auf und sind teilweise wahre Familienschätze und wurden sozusagen von Generation zu Generation weitervererbt. Die meisten Gerichte sind einfach nachzukochen, oder man nimmt sich der vielen norddeutschen Gasthäuser an. Alte Schätze und Raritäten präsentieren hier in ihren Charme.

Und wer Futjes möchte, der ist in Ostfriesland gut aufgehoben. Schmalzige Kugeln aus Hefeteig, die in Fett ausgebacken zur Hochform auflaufen. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der kann auch einen Kochkurs auf norddeutsche Art besuchen. Hier wird alles von der Pike auf gelernt, damit man sich dann seinen Kochkünsten widmen kann. Denn die Küche besticht durch ihre Frische, den Geschmack nach Meer und dem was das Land und das Meer zu bieten hat. Die Spezialitäten aus dem Norden wie der Bodderkoken sind in jedem Fall eine Genussreise wert. Ausprobieren, kosten und genießen und das Meeresrauschen gibt es inklusive.